OLG Oldenburg: Veröffentlichung von Kinderfotos zu kommerziellen Zwecken im Internet bedarf der Zustimmung beider Elternteile

Das OLG Oldenburg hat mit Beschluss vom 24.05.2018 (Az.: 13 W 10/18) klargestellt, dass die Veröffentlichung von Kinderfotos auf einer Website zu kommerziellen Zwecken eine Angelegenheit von erheblicher Bedeutung ist und somit die Zustimmung beider Elternteile bedarf.

Im konkreten Fall ging es um ein sechsjähriges Kind, dessen Foto auf einer Internetseite zu gewerblichen Zwecken veröffentlicht werden sollte.

Das OLG stufte diese Angelegenheit als eine solche mit erheblicher Bedeutung ein. Aus diesem Grunde bedürfe es der Zustimmung beider Elternteile. Dabei argumentierte das Gericht mit der erhöhten Gefährdung von Kindesrechten. Der Personenkreis, der die Bilder einsehen könne, sei theoretisch unbegrenzt und eine zuverlässige Löschung der Bilder nicht möglich. Auch der kommerzielle Hintergrund der Veröffentlichung spiele eine entscheidende Rolle.

Quelle:
Kanzlei Dr. Bahr – Beitrag vom 30.08.2018

Kommentare sind geschlossen.