Apple: Unternehmensbezogene Lösung für Facebook-Datenschutzprobleme gefunden

Apple hat kürzlich mit dem Betriebssystem-Update iOS 11.3 einen Erfolg angesichts des Datenschutzskandals von Facebook errungen. Das Update ermöglicht es Unternehmen, geschäftliche und private Kontakte zu trennen und damit Facebook und WhatsApp den Zugriff auf die Kontaktdaten zu entziehen.
Das Software-Update iOS 11.3 bringt zahlreiche neue Features

Davon konnte bei Apple bislang nicht die Rede sein. Im Gegensatz zu Smartphones mit dem Android-Betriebssystem, greifen die Apps bei iOS auf ein und dasselbe Kontaktbuch zu. Nur unter erheblichen Umständen konnte dieses Vorgehen umgangen werden.

Um gewissen Apps nun den Zugriff auf die Kontaktdaten zu entziehen, benötigen die Unternehmen ein sog. Enterprise-Mobility-Management-System (EMM) wie zB. Cortado.

Wie genau funktioniert das iOS Management?

Grundsätzlich unterscheidet das iOS-Managment zwischen nicht-gemanagten und gemanagten Apps. Accounts und Apps die entsprechend gemanagt werden sollen, müssen im EMM-System definiert werden. Sodann setzt man die Policy,  dass ein Austausch von Daten zwischen den gemanagten und nicht gemanagten Apps und Accounts nicht stattfinden soll. Dies sieht auf dem Apple iPad dann so aus:

Kontaktbuch bei direktem Zugriff mit der Kontakte-AppFoto: Cortado Mobile Solutions GmbH

Eine nicht gemanagte App dagegen kann lediglich auf private Kontakte zugreifen. Eine gemanagte App wiederum hat vollen Zugriff auch auf die geschäftlichen Kontakte.Quelle:Channelpartner.de – Beitrag von Carsten Mickeleit vom 13.04.2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*